Verkehrsrecht

Verkehrsrecht und Verkehrsstrafrecht - schnelle Hilfe bei rechtlichen Problemen

Das Verkehrsrecht ist im Alltag eines jeden Bürgers von großer Bedeutung. Ob als Auto- oder Motorradfahrer, mit dem Fahrrad oder zu Fuß - nahezu jeder ist tagtäglich in irgendeiner Weise im Straßenverkehr unterwegs. Als Summe aus Verkehrszivilrecht, Verkehrsstrafrecht, Verkehrsordnungswidrigkeitenrecht, Verkehrsverwaltungsrecht und Versicherungsrecht umfasst das Verkehrsrecht alle Rechtsnormen, die mit der Ortsveränderung von Menschen und Gütern in Verbindung stehen.

Aufgrund seiner großen Komplexität und der Tatsache, dass diesbezügliche Sanktionen für die Betroffenen existenzielle Dimensionen annehmen können, empfiehlt es sich bei rechtlichen Fragen im Bereich Straßenverkehr immer einen Anwalt hinzuzuziehen.

Abwehr von Bußgeldverfahren und Fahrverboten

Die im Ordnungswidrigkeitenrecht geregelten Bußgelder gelten nicht als Strafe im Rechtssinne, sondern als Ermahnung ggf. flankiert mit der Eintragung von Punkten im Fahreignungsregister sowie mit der Möglichkeit Fahrverbote auszusprechen. Deshalb ist es oftmals sinnvoll, bei Ärger im Bereich Verkehrsrecht einen Anwalt zu konsultieren.

Zu den Ordnungswidrigkeiten im Straßenverkehr zählen leichte Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung (StVO), die geltendes Recht nur geringfügig verletzen, beispielsweise:

  • Geschwindigkeitsüberschreitungen,
  • Falschparken,
  • Rotlichtverstöße und
  • Fahren mit zu geringem Abstand.

Insbesondere, wenn ein Fahrverbot droht oder sich bereits einige Punkte angesammelt haben, lohnt sich ein Rechtsbeistand in Sachen Verkehrsrecht. Ein Rechtsanwalt kann möglicherweise die Umwandlung des Fahrverbotes in ein höheres Bußgeld erwirken. Hierfür bedarf es allerdings einer guten Begründung, etwa der Notwendigkeit Ihres Führerscheins für die Berufsausübung.

Haben Sie einen Bußgeldbescheid erhalten, ist es grundsätzlich möglich, dagegen Einspruch zu erheben. Es empfiehlt sich jedoch, vorab Ihre Erfolgsaussichten durch einen Rechtsanwalt für Verkehrsrecht prüfen zu lassen. Sind Sie in Besitz einer Rechtsschutzversicherung, übernimmt diese gegebenenfalls die Kosten für den Verkehrsrechtsanwalt.

Anderenfalls ist eine Rechtsberatung durch einen Anwalt für Verkehrsrecht in Magdeburg mit finanziellen Aufwendungen verbunden. Oftmals wird jedoch die Ersteinschätzung durch einen Fachanwalt für Verkehrsrecht gebührenfrei angeboten.

Schadensregulierung und Schmerzensgeld nach einem Verkehrsunfall

Viele Betroffene wenden sich nach einem Zusammenstoß erst an einen Anwalt für Verkehrsrecht, wenn bei der Schadensabwicklung Probleme auftreten. Auch wenn sich der Fachanwalt mit dem Verkehrsrecht bestens auskennt, kann er dann meist den Schaden nur noch begrenzen.

Möchten Sie Ihre Rechte nach einem Unfall optimal vertreten wissen, ist eine rechtzeitige Beratung durch einen Rechtsanwalt für Straßenverkehr dringend zu empfehlen. Gerade im komplexen Verkehrsrecht kann der Anwalt Sie auf Ihnen zustehende Rechtsansprüche hinweisen, die Ihnen selbst überhaupt nicht bewusst sind. Dabei geht es nicht nur um den Ersatz des Schadens an Ihrem Fahrzeug, sondern unter Umständen auch um Schmerzensgeld nach einem Unfall.

Tragen Sie am Verkehrsunfall keine Schuld, berechnet Ihnen der Verkehrsrecht-Anwalt keine Kosten. Das deutsche Recht sieht vor, dass die geschädigte Partei nach der Schadenregulierung nicht schlechter gestellt sein darf als vor dem Unfall. Das bedeutet, dass die Haftpflichtversicherung des Unfallgegners die Kosten für den von Ihnen beauftragten Anwalt für Verkehrsrecht übernehmen muss.

Auch bei einem selbstverschuldeten Verkehrsunfall ist der Anwalt der richtige Ansprechpartner. Unterschreiben Sie vor Ort kein vorschnelles Schuldeingeständnis, sondern lassen Sie sich in einer Kanzlei für Verkehrsrecht umfassend beraten. Vielleicht tragen Sie nur eine Teilschuld. Im besten Fall kann Ihnen der Rechtsanwalt nach dem Verkehrsunfall einiges an Kosten ersparen.

Verteidigung bei Straftaten im Verkehrsrecht

Neben Ordnungswidrigkeiten gibt es weitaus schwerwiegendere und tragkräftigere Zuwiderhandlungen im Straßenverkehr. Diese werden durch das Verkehrsstrafrecht geregelt, das als Teil des allgemeinen Strafrechts im Strafgesetzbuch verzeichnet ist.

Dazu gehören unter anderem:

  • Fahren ohne Fahrerlaubnis,
  • Beleidigung,
  • Fahrerflucht nach einem Unfall,
  • Drogen am Steuer,
  • illegale Autorennen und
  • fahrlässige Körperverletzung.

Im Verkehrsstrafrecht drohen nicht nur Bußgelder, sondern höhere Geldstrafen bis hin zu Freiheitsstrafen. Zusätzlich erfolgt in aller Regel ein Entzug der Fahrerlaubnis einschließlich einer Sperrfrist.

Eine Verkehrsstraftat ist kein Kavaliersdelikt und führt daher zu einem Verfahren vor Gericht. Mit einem Rechtsanwalt für Verkehrsstrafrecht steigern Sie Ihre Chancen auf ein milderes Urteil, insbesondere, wenn Sie sich vorher nichts haben zuschulden kommen lassen.

Rechtsanwalt für Verkehrsrecht in Magdeburg gesucht? Wir helfen Ihnen weiter

Sie suchen in Sachen Verkehrsrecht einen Rechtsanwalt mit weitreichender Erfahrung und Kompetenz? Dann sind Sie in unserer Anwaltskanzlei für Verkehrsrecht in Magdeburg an der richtigen Adresse. Ob Sie einen Bußgeldbescheid anfechten, Schmerzensgeld nach einem Autounfall einfordern oder sich nach einer Straftat im Straßenverkehr von einem Anwalt vertreten lassen möchten - bei uns bekommen Sie die gewünschte Unterstützung.